RKW BW aktuell

RKW Baden-Württemberg aktuell

  • Minister Schmid zieht positive Bilanz

    Minister Schmid zieht positive Bilanz

    „Mit unserer politischen Präsenz haben wir ein gutes Stück dazu beigetragen, dass Südwest-Unternehmen weiter in den chinesischen Markt hineinwachsen“, sagte Dr. Nils Schmid, Landes-Minister für Finanzen und Wirtschaft, nach der Rückkehr von der siebentägigen Reise nach China. Die Reise mit rund 100 Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien vom 13. bis 20. Oktober führte nach Shanghai, Nanjing, Shenyang und Peking. Mit dabei war auch Dr. Albrecht Fridrich, Geschäftsführer des RKW Baden-Württemberg.

  • Handlungsspielräume für Arbeitnehmer bieten

    Handlungsspielräume für Arbeitnehmer bieten

    „Die digitalen Medien kontrollieren uns immer mehr, Kontrollverlust aber macht Stress, und Stress macht krank.“ In seinem lebendigen, pointierten und kurzweiligen Vortrag beim RKW-Forum 2012 in der L-Bank schlug Professor Manfred Spitzer den Bogen vom schädlichen Einfluss digitaler Medien auf Kinder und Jugendliche bis zum sinnvollen Umgang mit moderner Kommunikationstechnologie am Arbeitsplatz.

  • Flexibilität als Erfolgsfaktor

    Flexibilität als Erfolgsfaktor

    Am 26. Juni 2012 fand im Stuttgarter Haus der Wirtschaft das Fachforum Flexibilität statt. Zu der Veranstaltung hatten das RKW Baden-Württemberg, die TU Chemnitz und das RKW Deutschland gemeinsam interessierte Unternehmen, Experten und Berater eingeladen. In seiner Eröffnung drückte Dr. Albrecht Fridrich (RKW Baden-Württemberg) die Erwartung aus, dass sich aus dem Bundesforschungsprojekt KMUflex praxisrelevante Ergebnisse, Instrumente und Hilfen für die industriellen KMU ergeben werden.

  • TecNet-Ideenplattform mit Porsche gestartet

    TecNet-Ideenplattform mit Porsche gestartet

    Im Juni 2012 startete die zweite Auflage der TecNet-Ideenplattform von automotive-bw, die zum Ziel hat, Technologiebedarfe der Hersteller (OEM) und Systemlieferanten (TIER 1) mit den Kompetenzen der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Baden-Württemberg abzugleichen. Nach dem Pilotprojekt mit der Daimler AG (Nutzfahrzeug-Sparte) konnte mit der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG ein weiterer namhafter OEM-Partner gewonnen werden.

  • Rüstzeug für den Mittelstand

    Rüstzeug für den Mittelstand

    Rund 350 Teilnehmer und Berater nutzten das Wirtschaftsforum Heilbronn-Franken, um sich über das Thema Mittelstandfinanzierung zu informieren. Veranstalter war die L-Bank gemeinsam mit den regionalen Wirtschaftskammern und der Bürgschaftsbank. Auf einer begleitenden Messe mit örtlichen Finanzierungsexperten und in Workshops wurden die Fragen der Unternehmer rund um die Fördermöglichkeiten beantwortet. Im Fokus: Konzepte für Investitionen in Wachstum, Kapitalstärkung und die Betriebsübernahme bzw. -nachfolge.

  • Partner für boomende russische Wirtschaft

      Partner für boomende russische Wirtschaft

    Mit mehr als 100 Delegierten aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Kunst und Medien reiste Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid nach Russland. „Es wurde verdeutlicht, dass Baden-Württemberg ein verlässlicher Partner für die boomende russische Wirtschaft ist“, so der Minister zum Abschluss seiner Russland-Reise.

  • Wissensbilanz made in Germany

    Wissensbilanz made in Germany

    Erfolgreiche Führung fordert ständig mehr Wissen, das wir aufnehmen, koordinieren, sichern und mit zunehmend mehr Menschen teilen müssen. Die Wissensbilanz nach der Methode "Made in Germany" kann eine Lösung sein, mit der es gelingt, erprobte systematisierte Verfahren in der Praxis so einzusetzen, dass in kurzer Zeit Wissen greifbar gemacht und konkrete Maßnahmen abgeleitet werden können. Auf der Veranstaltung „Wissen als Wettbewerbsfaktor der Zukunft“ am 26. März im Haus der Wirtschaft in Stuttgart gaben Praktiker und Experten Einblick.

  • Lust auf Selbstständigkeit

      Lust auf Selbstständigkeit

    Mehr als 2.500 Besucher kamen zur Messe "Gründerinnenzeit - Gründerzeit" ins Haus der Wirtschaft. Den Startschuss gab der stellvertretende Ministerpräsident Dr. Nils Schmid: „Jeder Tag, an dem in Baden-Württemberg eine Gründung oder Übernahme stattfindet, ist ein guter Tag für das Land. Deshalb ist die Eröffnung der Gründerzeit ein ganz besonderer Moment für mich. Ich will, dass man später sagen wird, dass mit dem heutigen Tag eine Gründeroffensive in Baden-Württemberg begonnen hat."

  • Wirtschaftspolitischer Aktivposten

    Wirtschaftspolitischer Aktivposten

    Das bereits fünfte baden-württembergische Cluster-Forum des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft stand unter dem Motto "Innovation à la Asien". Rund 400 Teilnehmer gingen der Frage nach, wie Baden-Württemberg mit der Innovationsregion Asien konkurrieren kann. "Clusterpolitik kann dafür eine spannende wirtschaftspolitische Antwort sein“, erklärte Ministerialdirektor Wolfgang Leidig in Vertretung von Wirtschaftsminister Nils Schmid anlässlich der Tagung im Stuttgarter Haus der Wirtschaft.

  • EU-Projekt S-LIFE gestartet

    EU-Projekt S-LIFE gestartet

    Die Automobilindustrie steht vor einer Vielzahl ökologisch relevanter Herausforderungen. So erfordert das wachsende Bewusstsein für die Nachhaltigkeit von Produkten, natürliche Ressourcen zu schonen und die Energieeffizienz entlang der gesamten Wertschöpfungskette weiter zu erhöhen. Die Entwicklung und Fertigung von Fahrzeugkomponenten und -bauteilen bieten umfassende Möglichkeiten für entsprechende Optimierungen und Innovationen. Hier setzt das vor kurzem mit einem Kick-off-Meeting im französichen Montbéliard offiziell gestartete EU-Projekt S-LIFE an.

english

français  
Listung Experten   

Termine

Impressum  

Datenschutz
 
AGB  

FAQ 

Sitemap 

RKW Baden-Württemberg       Rationalisierungs- und      Innovationszentrum der    
Deutschen Wirtschaft

Königstraße 49      
70173 Stuttgart      
Postfach 10 40 62      

70035 Stuttgart      
Telefon: (07 11) 2 29 98-0      
Telefax: (07 11) 2 29 98-10