Kanada, USA, Israel, Saudi-Arabien, Schweden: Espressomaschinen von Bellezza sind international gefragt. So gefragt, dass das erst 2019 gegründete Handelsunternehmen schon Ende 2020 stark expandiert hatte. Die Sparkasse Heidelberg als Hausbank und die Bürgschaftsbank Baden-Württemberg rieten Inhaber Udo Bohneberg dazu, dieses schnelle Wachstum von einem Berater begleiten zu lassen. Die Banken empfahlen das RKW Baden-Württemberg. Klaus Bender stieg im Februar 2021 mit ein. Der RKW BW-Fachberater prüfte und überarbeitete Liquiditätsplanung, Preispolitik und Deckungsbeitragsrechnung. Drei Monate später war die Wachstumsfinanzierung gesichert.

Die Gründung des Familienunternehmens Bellezza Espressomaschinen GmbH im Jahr 2019 hatte zwei Köpfe: Udo Bohneberg als Unternehmer und Alexander Lösch, dessen Familie auf eine über 40-jährige Geschichte mit italienischen Kaffeemaschinen zurückblickt. Lösch ist mit Kaffeemaschinen aufgewachsen, quasi in der Werkstatt. Er tüftelt schon Jahre an Maschinen und auch an Zubehör wie Kaffeemühlen und Sudschubladen. „Er brennt dafür, und das ist ja die Basis, wenn man etwas aufbauen will“, sagt Bohneberg, der deswegen gern das Kapital für die ersten Schritte bereitstellte. Die beiden entschieden sich, nach ihren eigenen Plänen hochwertige Siebträger-Maschinen in China fertigen zu lassen und damit zu handeln. 2019 buchten sie einen Messestand auf der HOST, der internationalen Gastro-Fachmesse in Mailand, und präsentierten dort erstmals ihre Espressomaschinen – sehr erfolgreich, sie knüpften vor allem internationale Kontakte. Seither nimmt das Wachstum exponentiell Fahrt auf. 

Überraschend schnelles Wachstum

Zielgruppe der Siebträger sind Liebhaber und Genießer, die Maschinen kosten vierstellige Beträge. „Von der Qualität her liegen wir bei Porsche, preislich bei Volkswagen“, skizziert Udo Bohneberg den Markt. Der Erfolg von Bellezza kam mit einer Dynamik, die mit der ursprünglichen Finanzierung gar nicht mehr zu bewältigen war. Fachberater Bender sagt: „Das Working Capital musste neu finanziert werden.“ Es galt, für hohe Stückzahlen jene Phase zu überbrücken, die vergeht zwischen Bestellung und Vorkasse bei der chinesischen Partnerfirma und dem Eingang der Verkaufserlöse bei Bellezza. Materialbestellung, Produktion und der Transport auf der Schiene von China nach Heidelberg: All das nimmt viel Zeit in Anspruch. In Heidelberg werden die Maschinen kommissioniert und verschickt. Auf den internationalen Transportwegen zu den B2B-Kunden vergeht erneut Zeit. 

Komplexe Kapitalbedarfsrechnung

„Das Unternehmen brauchte einen siebenstelligen Betrag", Fachberater Klaus Bender vom RKW BW kam am Ende auf fast dieselbe Summe wie zuvor schon Udo Bohneberg. Der Businessplan war komplex, besonders die Kapitalbedarfsrechnung selbst. Die dröselte Fachberater Bender detailliert auf, korrigierte die bisherige Buchhaltung an einigen Stellen und berechnete nochmal neu. Er unterfütterte mit Fakten, festigte Zusammenhänge und bereitete alles formal so auf, wie es für die Bankenkommunikation nützlich ist. Wie hoch ist die Liquidität, die man wirklich braucht? Und wie kann man das optimal finanzieren? Import- und Export-Akkreditive sollten eine Schlüsselrolle spielen.

Udo Bohneberg war froh über die Unterstützung: „Internationale Geschäfte, speziell mit einem Land wie China, waren bis dahin für mich keine Routine. Darum war es schon sehr gut, einen Experten an der Seite zu haben. In unseren Gesprächen ging es um viele Themen: Working Capital Analyse, Zahlungsabsicherung – aber auch das Gefühl dafür, dass es in China keine richtige Buchhaltung gibt und wie wir damit umgehen. Wir haben gemeinsam an Zahlen geschraubt und unsere Erwartungen korrigiert. Inzwischen haben wir die Erwartungen schon deutlich übertroffen.“ Jungen Startups in vergleichbaren Lagen empfiehlt Udo Bohneberg, Beratung nicht zu scheuen: „Gerade die ausländische Buchhaltung kann einem zu schaffen machen.“ Die fachliche Hilfe von außen habe das Unternehmen wirklich weitergebracht, sagt Bohneberg. Die Zusammenarbeit mit RKW BW-Fachberater Bender fand er so positiv, dass er ihn am Ende bat, das Unternehmen weiterhin zu begleiten.

Bankenkommunikation und Verträge

Die intensiven Vorarbeiten machten sich in den Verhandlungen mit den Banken bezahlt. „Die Banken hatten keine Anpassungswünsche mehr“, berichtet RKW BW-Fachberater Bender, der auch die Verhandlungen begleitete und die Bankenkommunikation übernahm, „das geht oft am schnellsten“. Der Finanzierungsvorschlag der Sparkasse war überzeugend, Fachberater und Kunde gingen die Zahlen gemeinsam detailliert durch. Die Banken formulierten alles, Bender prüfte, alles passte. 

Insgesamt vier Banken waren am Ende beteiligt: Die mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg hat sich beteiligt, die Bürgschaftsbank hat Sicherheiten zur Verfügung gestellt, die Sparkasse Heidelberg hat die Kredite gemacht, und das Thema Import-Export-Akkreditiv wurde über S-International Baden-Württemberg Nord geregelt, einen auf internationale Geschäfte spezialisierten Sparkassenverbund. „Wir haben eine sehr gute Geschäftsbeziehung zu den Banken und sehr gute Beratung gehabt von allen Institutionen“, sagt Udo Bohneberg.

Neue Länder, neue Technologien

Bellezza wächst derweil stetig. Wöchentlich kommen neue Länder hinzu, berichtet Bohneberg: gerade erst Indonesien, Rumänien, Bulgarien. Containerweise gehen die Maschinen ab sofort nach Kanada und in die USA, „allein das ist ein Grundstock, der ist sensationell“. Die Produkthaftung für diese Länder war herausfordernd, über die Bank ist das Thema nun auch versichert. 

Parallel erweitert das Unternehmen sein Angebot: mehr Zubehör, aber auch weitere Maschinen. Nach der traditionellen Serie folgt nun eine Serie mit Fokus auf Innovation und Digitalisierung. Die Maschinen sollen via Wifi per App steuerbar sein, „dann kann man von unterwegs schon aufheizen“, erklärt Udo Bohneberg. Die Firma hat außerdem neue Patente für eine Lösung, mit der Maschinen viel schneller aufheizen: Sie brauchen nur drei Minuten statt der üblichen 25. Auch mit Pressure Profiling und Flow Control via Smartphone will Bellezza den Abstand zu anderen Herstellern vergrößern. 

 

Weitere Informationen:

  • Bellezza Espressomaschinen GmbH
  • 69126 Heidelberg
  • www.bellezza-espresso.de 
  • RKW BW-Berater: Gernod Kraft
  • RKW BW-Fachberater: Klaus Bender 
  • Schwerpunkte der Zusammenarbeit: Kapitalbedarfsrechnung, Liquiditätsplanung, Wachstumsfinanzierung, Exporfinanzierung

Sie möchten mehr erfahren?

Das RKW BW unterstützt mittelständische Unternehmen auch bei den Themen Finanzierung, Wachstum und Export. Möchten Sie mehr erfahren? Wir freuen uns über Ihre Anfrage.

Beratung RKW Baden-Württemberg

0711 229980