Die Chance, eine neue Fabrik oder ein neues Werk oder eine Erweiterung zu bauen, bekommt man im Laufe eines Managementlebens nicht oft. Eine Chance deshalb, weil mit dieser Investition hohe Rationalisierungspotenziale realisiert werden können. Wer die Fabrikplanung nicht professionell angeht, verschenkt diese Potenziale und gefährdet unter Umständen die Existenz des Unternehmens. Moderne Fabrikplanung schafft wandlungsfähige und schlanke Fabrikstrukturen und bedingt ein effizientes Projektmanagement.

Zielgruppe Geschäftsführer/-innen, Werkleiter/-innen und leitende Mitarbeitende aus den Bereichen Logistik, Materialwirtschaft, Werksplanung, Arbeitsvorbereitung und Produktion
Inhaltliches Ziel

Die Teilnehmenden erhalten einen Überblick über die wichtigsten Aspekte der Fabrikplanung. Sie lernen die systematische Vorgehensweise kennen und sind in der Lage, ein Fabrikplanungs-Projekt zu initiieren.

Trainer/in

Berthold Rall

Veranstaltungs-Nr.

01-3320

Anfahrt Google Maps öffnen
Weiter zur Anmeldung

Programm

1. Grundsätze, Begriffe, Definitionen

  • Die anpassungsfähige Fabrik
  • Die produkt- und prozessorientierten Strukturen
  • Die Prinzipien der Fabrikorganisation
  • Reorganisation bestehender Fabriken/ Neubau "Grüne Wiese"
  • Fabrik der Zukunft: Trends und Visionen
  • Projektphasen und Planungssystematik der Fabrikplanung

2. Planungsgrundlagen/ Analyse/ Konzeption

  • Zielsetzungen
  • Planungsfelder/ Horizonte
  • Standortbestimmung
  • Grundstücksbetrachtung, Nutzungsschablone
  • Strukturebenen der Fabrik
  • Materialflussoptimierung
  • Materialflussplanung
  • Sankey- Diagramm
  • Fertigungstiefe und -strukturen / Strategie
  • Darstellung der Kernprozesse
  • Optimierung der Produktionsstruktur
  • Flächenbilanz (Flächenstrukturen der Funktionsbereiche Produktion und Verwaltung)
  • Kennzahlen der Logistik und Produktion
  • Inventarliste/ Einrichtungs- und Betriebsmittelstruktur
  • Wirtschaftlichkeit und Potenzialerwartung
  • Dokumentation der Ergebnisse

3. Generalbebauungsplanung/ Block- und Feinlayoutentwicklung

  • Gesetzmäßigkeiten der Fabrikplanung, Ideallayout
  • Generalbebauungsplanung, Grundstückserschließung/ Verkehrsanbindung
  • Gesamtmaterial und Personalfluss
  • Gebäuderaster und -formen, Erweiterungsachsen, Verkehrswege
  • Gesetze und Vorschriften
  • Layoutalternativen, Ermittlung der Vorzugsvariante/ Bewertung
  • Investitionen (Einrichtungen, Gebäude, Grundstück, Umzug)

4. Entscheidungssicherheit

  • Kostenmanagement
  • Projektdurchlaufzeit
  • Potentialermittlung
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtung/ Nutzwertbetrachtung
  • Checkliste der Fabrikplanung

Änderungen vorbehalten

Weiter zur Anmeldung