Führungskräfte werden ständig mit anspruchsvollen Herausforderungen und Konflikten konfrontiert. Für den gewünschten Erfolg kommt es auf gute und schnelle Entscheidungen an: Leistung fordern oder Fürsorge gewähren? Klare Weisungen geben oder Teamentscheidungen herbeiführen? Kontrollieren oder vertrauen? 

Standard-Führungstechniken sind hierbei nicht immer ausreichend. Häufig geht es um eine präzise Erfassung der Situation, das stimmige Ansprechen der Person und die richtig eingesetzte persönliche Autorität. 

Das Training befähigt Sie durch etwas andere Führungstechniken, Mitarbeitenden zielgerichtet weiter zu entwickeln , damit diese Ihr volles Potenzial ausschöpfen können. Lernen Sie zudem, wie Sie herausfordernde Situation, wie Change oder Koflikte bewältigen.

Zielgruppe Geschäftsführer/-innen und Führungskräfte aller Bereiche
Inhaltliches Ziel

Die Teilnehmenden werden befähigt, Mitarbeiter/-innen bei der Entwicklung ihrer persönlichen und beruflichen Potenziale professionell zu unterstützen. Sie lernen Techniken zur Bewältigung von Change- und Konfliktsituationen kennen.

Trainer/in

Friedrich Holz

Veranstaltungs-Nr.

05-0237

Anfahrt Google Maps öffnen
Weiter zur Anmeldung

Programm

MODUL 1

12. und 13. September 2022,
jeweils von 9 bis 17 Uhr

Coaching – das Prinzip und die Methoden

  • Die Coaching-Rolle und verwandte Rollen 
  • Wann Führung, wann Coaching 
  • Der Coaching-Kontrakt 
  • Der Coaching-Prozess: Unterschiede zu Beratung und Führung 
  • Die Techniken in der Vorphase 
  • Fokussierung auf Verhalten: Wahrnehmungen und Beobachtungen 
  • Interview-Techniken und Frage-Techniken im Coaching-Dialog 
  • Rahmen- und Zieldefinition 
  • Herstellen der emotionalen Arbeitsbasis 
  • Die Funktionsrolle „Coach“ 
  • Die Bandbreite der Interventionen 
  • Die Schlüsseltechniken der Funktionsrolle „Coach“ 
  • Die Ziel- und Entwicklungsorientierung im Coaching 
  • Das Herauskristallisieren des „wahren Willens“
  • Die sukzessive Präzisierung der Zielformulierung 
  • Vereinbarungen und Absprachen 

MODUL 2

14, und 15. November 2022,
jeweils von 9 bis 17 Uhr

Teamcoaching und Veränderungscoaching

Teamcoaching 

  • Die Kräfte in einem Team, Teamprozesse, -rollen und Gruppendynamik 
  • Destruktive und konstruktive Energien 
  • Feedback im Team und der Umgang mit Persönlichkeitsprogramen im Team 
  • Teamentwicklungsziele und Potentialentwicklung im Team 
  • Integration und Alignment 
  • Chaosfitness und Chaosstabilität 
  • Kritische Teamsituationen und die Bearbeitung von Teamkonflikten 
  • Kontrolle kritischer Persönlichkeitstendenzen im Team 
  • Die Einführung und Bekräftigung von Spielregeln
  • Umgang mit hierarchischen Teams, Projekt- und Koordinationsteams und virtuelle Teams

Veränderungs-Coaching

  • Veränderungen als Chance und Bedrohung

  • Motivierende Zielsetzungen

  • Die Bedeutung von „Memen“

  • Konstruktives und destruktives Leiden

  • „Dumpfe Trübung“ und Selbstgenügsamkeit

  • P

    aradigma-Paralyse und Paradigma-Flexibilität
  • Selbstkritik

  • „Korrosive Energien“ in Veränderungsprozessen

  • Die Schritte im Veränderungsprozess

  • Der innere Veränderungsprozess

  • Die Bedeutung und Wirkung von „Schocks“

  • Entwicklung neuer persönlicher Kompetenzen

  • Amplifizierungen und „Wunderfragen“

  • Nutzen von Milestones und Teilerfolgen

  • Einspurung und Stabilisierung 

MODUL 3

17. und 18. Januar 2023,
jeweils von 9 bis 17 Uhr

Die Persönlichkeit der Führungskraft als Coaching-Basis

  • Die professionelle Arbeitshaltung im Coaching 
  • Der Umgang mit Rollenkonflikten 
  • Für Coaching relevante Persönlichkeitsfaktoren 
  • Persönliches Leidbild und Leitbild 
  • Verhaltens- und Einstellungsmuster 
  • Profiling: Die Einzigartigkeit der Person 
  • Konstruktive und destruktive „Loops“ in der Selbstdarstellung 
  • Das persönliche Energiemanagement 
  • „Achillesfersen“ und Angriffspunkte 
  • Übersteigerungen und Konfliktursachen 
  • Feedback zum persönlichen Coaching-Verhalten 
  • Persönliche Entwicklungsziele

MODUL 4

14. und 15. März 2023,
jeweils von 9 bis 17 Uhr

Konflikt-Coaching

  • Konfliktursachen und Konfliktarten 
  • Die eigene Positionierung im Konflikt 
  • Konfliktdynamik und gewollte Konflikteskalation 
  • Konfliktverschärfung und funktionale Discounts 
  • Die Ziele im Konflikt-Coaching 
  • Die Konfliktansprache 
  • Konfliktenergien steuern und kanalisieren
  • Emotionalen Sprengstoff gezielt zünden
  • „Veränderungsknoten“ erkennen und lösen 
  • Der „Rumpelstilzchen-Effekt“: Die richtige Benennung des Konfliktthemas 
  • Transformation und Wandlung im Coaching-Prozess
  • Konfliktlösung und Konfliktbewältigung
  • Die Arbeit mit dem „Prozessgeist"
Weiter zur Anmeldung