Der Kunde und Wettbewerb diktierten in nahezu allen Branchen, zu welchen Kosten, in welcher Zeit und mit welcher Qualität produziert werden muss. 

Ein Garant für die Existenz des Unternehmens ist ein Produktionsprozess, der gestaltet ist nach allen Regeln der Kunst. Was bedeutet, einschlägig verfügbares Wissen anzuwenden bei der Herstellung von Produkten. Aufgeschlossene Produktionsmanager gestalten ihre Fertigung nach dem Vorbild des Toyota–Produktionssystems. Dieses Modell ist die Grundlage moderner Produktionssysteme. 

Solche Produktionsmanager haben ein neues Verständnis von ihrer Aufgabe. Sie konzentrieren sich auf die Wertschöpfung und vermeiden Verschwendung in allen Formen. Sie organisieren die Herstellungsprozesse so, dass der Mensch die Technik optimal einsetzt. Diese Produktionsmanager organisieren und kommunizieren intelligent und schaffen dadurch höhere Produktivität. Und sie sorgen für eine dauerhafte Verbesserung ihres einmal eingeführten Systems. Klare Zielvereinbarungen mit den Mitarbeitern und strikte Ergebnisorientierung prägen ihr Führungsverhalten. 

Kein Produktionsmanager braucht diesen Weg allein zu gehen. Er kann sich das Wissen und die Methoden aneignen, von „Vorzeigeunternehmen“ lernen, aber auch von Gleichgesinnten. 

Was zählt, ist die Umsetzung nach dem Motto: Aktion vor Perfektion.

Zielgruppe Produktionsleiter und Fertigungsleiter; Führungskräfte in der Produktion, die sich auf diese Position vorbereiten; Projektleiter von Veränderungsprozessen in der Produktion
Inhaltliches Ziel

Die Teilnehmer

  • kennen ihre Aufgabe und Rolle im modernen Produktionsmanagement
  • wissen, welche Elemente zu einem ganzheitlichen Produktionskonzept gehören
  • gestalten die Umstrukturierung ihrer Fertigung nach den Maßstäben professioneller Organisationsentwicklung
  • bauen Zielsysteme in der Produktion auf
  • führen ihre Mitarbeiter mit Zielvereinbarungen ergebnisorientiert
  • installieren einen kontinuierlichen Verbesserungskreislauf

Darum geht es: Den Anteil der Wertschöpfung zu erhöhen!

Trainer/in

Rupert Urban

Veranstaltungs-Nr.

05-0221

Programm Download
Anfahrt Google Maps öffnen
Weiter zur Anmeldung

Programm

Baustein 1: Modernes Produktionsmanagement – oder wie sich die Zeiten ändern, 21. – 24. September 2021 von 9-17 Uhr, Firmenstudie am 24. September 2021

Moderne, ganzheitliche Produktionssysteme 

  • Das Toyota Produktionssystem (TPS): kapieren statt kopieren
  • Erfolgsfaktoren und Beispiele

Methoden, Werkzeuge und Hilfsmittel zur Einbindung der Mitarbeiter 

  • Visuelles Management – „Tue Gutes und zeige es“ 
  • Vereinbaren von Zielen – „Was ich nicht messen kann, kann ich auch nicht managen“ 
  • Controlling vor Ort – Regelung des eigenen Arbeitserfolges 

Methoden, Werkzeuge und Hilfsmittel zur Verbesserung des Material- und Informationsflusses 

  • Prozessflussanalyse – Aufdecken von Verschwendung 
  • Interne Kunden-Lieferanten-Beziehungen: Minimierung der Reibungsverluste innerhalb der gesamten Prozesskette 
  • U-Shape: Einführung u-förmig gestalteter Produktionslinien 

Personalführung und -entwicklung 

  • Persönlichkeit und Führung 
  • Situative Führung 
  • Motivation und Antreiber des Mitarbeiters 
  • Change – Stressoren der Mitarbeiter erkennen und gegensteuern 
  • Mitarbeiter auf Veränderungen vorbereiten 
  • Typgerechte Information, Motivation und Korrektur auf dem Weg zur Zielerreichung 

Firmenstudie

Baustein 2: Den Veränderungsprozess im Unternehmen gestalten – so wird ein Schuh draus, 19. – 21. Oktober 2021 von 9-17 Uhr, Firmenstudie am 18. Oktober 2021 

Firmenstudie 

Methoden, Werkzeuge und Hilfsmittel zur Reduzierung der Durchlaufzeiten 

  • Wertstromanalyse – Reduzierung der Durchlaufzeiten 
  • Rüstzeitoptimierung mit der SMED-Methode 
  • TMP-Prinzipien/TMP-Zyklus 

Personalführung- und -entwicklung (Teil 2) 

  • Erfolgreiche Kommunikation, aktiv zuhören und Mitarbeitergespräche 
  • Wertschätzung authentisch ausdrücken 
  • Kritik angemessen und klar äußern 
  • Zielorientiert führen – Führungskraft als Coach
  • Entwicklung von Eigenverantwortlichkeit der Mitarbeiter
  • Führen mit Fragen 

Baustein 3: Die Funktion des Produktionsmanagers – vom Dompteur zum Regisseur, 30. November – 02. Dezember 2021 von 9-17 Uhr, Firmenstudie in Planung 

Methoden, Werkzeuge und Hilfsmittel zur Realisierung des Null-Fehler-Prinzips 

  • Standardisierung – Reduzierung potenzieller Fehler 
  • 3MU-Checkliste, 4M-Checkliste und 5W-Fragen – Aufdecken zusätzlicher Potenziale für die Vermeidung von Fehlern 

Methoden, Werkzeuge und Hilfsmittel zur Eliminierung von Verschwendung 

  • Die 7 Arten der Verschwendung 

Methoden, Werkzeuge und Hilfsmittel zur Dynamisierung der KVP 

  • KVP-Verbesserungszyklus – Erarbeitung von Verbesserungen in hierarchie- und bereichsübergreifend zusammengesetzten Teams 
  • KVP-Werkstatt – Schnelle Umsetzung von Verbesserungsideen vor Ort 
  • KVP und betriebliches Vorschlagwesen – zeitnahe Bewertung von Verbesserungsvorschlägen
Weiter zur Anmeldung