Wenn in der Beschaffung Unwägbarkeiten eintreten ist meist die gesamte Versorgungskette betroffen. Häufig entstehen dabei sehr hohe Folgekosten. Ziel ist soviel wie möglich dieser Risiken aktiv im Vorfeld zu minimieren. Etliche Unwägbarkeiten können oft nicht direkt beeinflusst werden: Diese müssen Berücksichtigung in der Preisfindung und bei der Abgabe von Lieferterminen finden.

Zielgruppe Einkäufer/-innen mit strategischen Aufgaben, die Verträge vorbereiten bzw. abschließen und Einkaufsleiter. Aufgrund der großen Auswirkungen sind auch Fach- und Führungskräfte aus Produktion und Verkauf eingeladen.
Inhaltliches Ziel

Sie erfahren, wie Sie Risiken durch geeignete Beschaffungsstrategien und entsprechenden Maßnahmen angehen und minimieren. Sie lernen die geeignetsten Werkzeuge dazu kennen und bekommen Tipps wie hierzu mit Lieferanten umgegangen werden soll. Handlungsrichtlinien und Konsequenzen werden aufgezeigt. Sie kennen nach dem Training die gängigen Risiken und entsprechende Abwehrmöglichkeiten.

Trainer/in

Jürgen Simon

Veranstaltungs-Nr.

01-3338

Anfahrt Google Maps öffnen
Weiter zur Anmeldung

Programm

  • Definition und Bedeutung: Risikovielfalt; SWOT-Analyse; Notwendigkeit nach ISO 9001 und ISO 31000
  • Vielfältige Risiken: durch eigene Unternehmensentscheidungen, in der Lieferkette (Supply Chain), Volkswirtschaftliche Unwägbarkeiten etc., Möglichkeiten gegenzusteuern
  • Verträge und wie man wirkungsvoll Risiken entgegnen kann: Vertragslücken mit tragischen Folgen, Praxisbeispiele
  • Oft unterschätzt: TCO, Fertigungsprozess und Qualitätssicherung, Werkzeuge und Dauerformen als Risikopotential, Abhängigkeiten erkennen und vermeiden

Änderungen vorbehalten

Weiter zur Anmeldung