Auftragsabwicklungsprozesse sind häufig durch Komplexität und entsprechende Durchlaufzeiten gekennzeichnet. Grund hierfür ist das meist viele verschiedenen Funktionen am Auftragsabwicklungsprozess (Vertrieb, Innendienst, Konstruktion, Planung & Steuerung, Fertigung, Montage, Versand, etc.) beteiligt sind.

Dadurch entstehen Schnittstellen, an denen Informationen übergeben und Warte- und Liegezeiten verursacht werden. Häufig kommen Rückfragen und Klärungsschleifen vor.

Dauer: Tagestraining von 09 bis 17 Uhr

Für dieses Training vereinbaren wir einen individuellen Trainingstermin, sobald sich drei oder mehr Teilnehmende auf die Vormerkliste setzen lassen.

Zielgruppe Führungskräfte, Key User und Mitarbeitende aus den jeweiligen Fachbereichen des Auftragsabwicklungsprozesses. Prozessoptimierer, KVP- und Lean Manager sowie entsprechende Trainer.
Inhaltliches Ziel

Die Teilnehmenden werden sensibilisiert für die Optimierungspotentiale im Auftragsabwicklungsprozess anhand praktischer Beispiele und Übungen. Sie werden mit Grundwerkzeugen zur Prozessoptimierung ausgestattet.

Unterrichtende

Frank Kohler

Veranstaltungs-Nr.

01-3380

Programm

  • Lean-Basics - Wertschöpfung vs. Verschwendung in indirekten Prozessen
  • Herausforderungen von Auftragsabwicklungsprozessen
  • Optimierungen des Auftragsabwicklungsprozesses durch Swim Lane Analysis inkl. Fallbeispiel und Übung
  • Schnittstellenanalyse und Optimierungen
  • Effiziente Auftragsabwicklung durch Visualisierung und Regelkommunikation
  • Standards und Beispiele aus der Praxis

 

Gerne können Sie konkrete Praxisbeispiele aus Ihrem Unternehmen mitbringen.

Änderungen vorbehalten.

Weiter zur Anmeldung