Auftragsabwicklungsprozesse sind häufig durch Komplexität und entsprechende Durchlaufzeiten gekennzeichnet. Grund hierfür ist das meist viele verschiedenen Funktionen am Auftragsabwicklungsprozess (Vertrieb, Innendienst, Konstruktion, Planung & Steuerung, Fertigung, Montage, Versand, etc.) beteiligt sind. Dadurch entstehen Schnittstellen, an denen Informationen übergeben und Warte- und Liegezeiten verursacht werden. Häufig kommen Rückfragen und Klärungsschleifen vor.

Zielgruppe Führungskräfte, Key User und Mitarbeiter aus den jeweiligen Fachbereichen des Auftragsabwicklungsprozesses. Prozessoptimierer, KVP- und Leanmanager sowie entsprechende -trainer.
Inhaltliches Ziel

Die Teilnehmer werden sensibilisiert für die Optimierungspotentiale im Auftragsabwicklungsprozess anhand praktischer Beispiele und Übungen. Sie werden mit Grundwerkzeugen zur Prozessoptimierung ausgestattet.

Trainer/in

Frank Kohler

Veranstaltungs-Nr.

01-3380

Anfahrt Google Maps öffnen
Weiter zur Anmeldung

Programm

  • Lean-Basics - Wertschöpfung vs. Verschwendung in indirekten Prozessen
  • Herausforderungen von Auftragsabwicklungsprozessen
  • Optimierungen des Auftragsabwicklungsprozesses durch Swim Lane Analysis inkl. Fallbeispiel und Übung
  • Schnittstellenanalyse und Optimierungen
  • Effiziente Auftragsabwicklung durch Visualisierung und Regelkommunikation
  • Standards und Beispiele aus der Praxis
Weiter zur Anmeldung