Ressourcen / Material

Effizienzbemühungen in Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes konzentrieren sich in der Regel auf die Personalkosten. In der Erhöhung der Arbeitsproduktivität wird im Unternehmen oft noch der entscheidende Wettbewerbsfaktor gesehen. Dabei betragen Personalkosten nur durchschnittlich 17 Prozent. Ein weiterer Weg, an der Kostenschraube zu drehen und Produktionskosten zu senken, sind die Materialkosten mit einem Anteil von circa 45 Prozent.

Das Material als eine der wesentlichsten Ressourcen insbesondere von produzierenden Unternehmen bekommt einen immer höheren Stellenwert. Denn die prognostizierte und schon vorhandene Knappheit von Ressourcen zwingt zur Ressourceneffizienz und zum Sparen und ist damit auch Treiber für Effizienzmaßnahmen sowie Prozess- und Produktinnovationen.

Unser professioneller Ansatz: Wir spüren Materialverluste in der Produktion auf und schlagen konkrete Maßnahmen zur Verringerung des Rohstoff- und Materialeinsatzes sowie Recyclingaktivitäten vor. Als Gutachter der L-Bank, Staatsbank für Baden-Württemberg, erstellen wir für Sie und Ihre Hausbank kostenlose Gutachten zur Ressourcen-Effizienz-Finanzierung der L-Bank, Programmteil A und B.

RKW-Weiterbildung

Informieren Sie sich über unsere umfangreichen Weiterbildungsangebote im Bereich:


Stellungnahmen / Bestätigungen L-Bank

Erstellung von Stellungnahmen und Bestätigungenfür L-Bank, KfW-Mittelstandsbank und Bürgschaftsbank Baden-Württemberg. Weitere Informationen:

Ressourceneffizienzfinanzierung

Energieberatung Mittelstand

Informieren Sie sich über die geförderte Energieberatung Mittelstand (BAFA):


Förderung von energiesparenden Technologien

Informieren Sie sich über die Förderung von energiesparenden Technologien (BAFA):


EDL-G Energiedienstleistungsgesetz Energieaudit nach DIN EN 16247-1

Verpflichtendes Energiemanagement (nach DIN EN 16247): Mit Inkrafttreten der Europäischen Energieeffizienzrichtlinie, mussten die Mitgliedsstaaten, zahlreiche Energieeffizienzaktivitäten bis Mitte 2014 in die nationale Gesetzgebung überführen. In Deutschland soll dies mit Hilfe seiner novellierten Fassung des Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) umgesetzt werden, das im Dezember 2014 vom Bundeskabinett verabschiedet wurde. Endgültig soll das Gesetz im März 2015 in Kraft treten.
Speziell Unternehmen, die größer als 250 Mitarbeiter sind und /oder mehr als 50 Mio € Umsatz erzielen sollen ein Energieaudit nach mindestens DIN EN 16247 durchführen. Dieses Audit soll bis spätestens 5. Dezember 2015 durchgeführt sein und muss dann erst alle 4 Jahre wiederholt werden. Alternativ zum Energieaudit wird auch ein zertifiziertes Energie- oder Umweltmanagementsystem nach EMAS oder ISO 50001 anerkannt. Alle Standorte und Unternehmensteile sind einzubeziehen. Wichtig an dieser neuen Regelung ist der Sachverhalt, dass nicht nur Unternehmen des produzierenden Gewerbes betroffen sind, sondern auch bspw. Handel, Banken, Versicherungen und Kommunen. Die günstigste Lösung für Ihr Unternehmen ist das Energieaudit nach DIN 16247, da alle anderen Energiemanagementsysteme (EMAS, DIN ISO 50001) aufwendiger und somit teurer sind.

Wir bieten Ihnen das Energieaudit nach DIN EN 16247-1 zugeschnitten auf Ihren Betrieb an. In einem unverbindlichen vor-Ort-Termin unterbreiten wir Ihnen gerne ein attraktives Angebot. 

Ansprechpartner:

Dipl.-Ingenieur Wolfgang Fichter

Dipl.-Ingenieur Dr. Ulrich Kohaupt

RKW BW-Berater:

 
 

Wolfgang Fichter  
Dipl.-Ingenieur

(07 11) 2 29 98-27
E-Mail-Kontakt

 
 

Dr. Ulrich Kohaupt 
Dipl.-Ingenieur

(07 11) 2 29 98-44
E-Mail-Kontakt

english

français  
Listung Experten   

Termine

Impressum  

Datenschutz
 
AGB  

FAQ 

Sitemap 

RKW Baden-Württemberg       Rationalisierungs- und      Innovationszentrum der    
Deutschen Wirtschaft

Königstraße 49      
70173 Stuttgart      
Postfach 10 40 62      

70035 Stuttgart      
Telefon: (07 11) 2 29 98-0      
Telefax: (07 11) 2 29 98-10