Automated precision: Die Erler GmbH ist Experte für Automation und Robotik. Fotos: Erler 
Automated precision: Die Erler GmbH ist Experte für Automation und Robotik. Fotos: Erler
 
 
 

Schwäbische Qualität mit Stuttgarter Unterstützung

Erler GmbH

Es ist eine klassische Gründungsgeschichte: Weil Alois Erler sich beruflich verändern wollte, wagte der Familienvater 1995 den Schritt in die Selbstständigkeit und startete in den Kellerräumen des Eigenheims sein Ingenieurbüro für SPS-Technik. Ein knappes Vierteljahrhundert später hat das Unternehmen 45 Beschäftigte, Kunden aus vielen Branchen, ist in der Region vernetzt und auf der ganzen Welt unterwegs. Gerade arbeitet die Familie Erler wieder an der eigenen Entwicklung – und lässt sich vom RKW Baden-Württemberg beraten, wie schon mehrfach seit 1999.

An das Erler-Team wenden sich Kunden, wenn sie Unterstützung brauchen für ihre Automation, für Robotik und Verfahrenstechnik. Erler füllt als Dienstleister die Lücke passgenau, egal wie viel und welche Aufgaben innerhalb des Prozesses zu übernehmen sind: frühe Planungsphase, Software-Entwicklung, Konstruktion, Installation und Inbetriebnahme von Hardware und Software. Außerdem kümmern sich die Techniker und Ingenieure um bestehende Anlagen beim Kunden. „Egal, ob wir sie selbst gebaut haben oder nicht“, sagt Holger Erler, einer der neuerdings drei Geschäftsführer. Sondermaschinen baut Erler ebenfalls, zusammen mit Partnern und künftig auch vermehrt im eigenen Haus. Der Bau von Schaltschränken ist ein weiterer wichtiger Bestandteil des Portfolios. Auf der neuen Firmen-Homepage stellt Erler einige Erfolgsgeschichten vor – damit die Taten für sich sprechen.

Zwei Söhne und ein Schwiegersohn

In der Familie Erler ist der Generationenwechsel vollzogen. Vater und Gründer Alois Erler ist seit 2018 nicht mehr in der ersten Reihe, aber noch beratend im Hintergrund. Seine Frau, von der ersten Stunde an Stütze des stetig wachsenden Unternehmens, zuständig für kaufmännische Themen, Controlling und Personal, ist schon etwas länger im Ruhestand. Der ältere Sohn Jochen, 39 Jahre und Elektrotechnik-Ingenieur, kam 2004 ins Haus und stieg 2014 in die Geschäftsführung auf. Sein Bruder Holger, 34 und Bachelor Engineering, kam 2012 in den Familienbetrieb und ist seit 2017 mit in der Geschäftsführung. 2018 stieg als Dritter Michael Müller ein – er ist der Schwager, Diplom-Ingenieur für Maschinenbau und als Vertriebs-Experte hoch willkommen im technisch aufgestellten Team.
Erler ist ein Unternehmen, das bewusst die schwäbischen Werte pflegt. Qualität wird groß geschrieben, „wer billig-billig will, ist bei uns falsch“, sagt Holger Erler. Rund 120 Kunden gehören zum Stamm, die meisten sind aus der Region. Der Jahresumsatz lag 2018 bei etwa 5,5 Millionen Euro. Solide Firmenpolitik ist bei Erler wichtig. „Wir wachsen absolut stetig“, in jedem Jahr um ein bis drei Personen, berichtet er. Heute sind es 45. Die meisten kommen, um zu bleiben: Die Serie der 20-jährigen Firmenjubiläen ist gestartet und wird eine Weile dauern.

Die inzwischen dreiköpfige Geschäftsführung, von links: Holger Erler, Jochen Erler und Michael Müller.
Die inzwischen dreiköpfige Geschäftsführung, von links: Holger Erler, Jochen Erler und Michael Müller.

Entscheidungen mit Hand und Fuß

Derzeit lässt sich Erler von einer Fachberaterin des RKW Baden-Württemberg begleiten. Schwerpunkt: Coaching und Führungskräfte-Entwicklung. Für die Kolleginnen und Kollegen im Haus wurden bereits Seminare angeboten über Führungs-Skills, Veränderungsprozesse und Umgang mit verschiedenen Persönlichkeitstypen. Es ist nicht die erste Entwicklung, bei der sich Erler die Unterstützung vom RKW BW holt, im Gegenteil. Bereits 1999 begann die Zusammenarbeit, in jenem Jahr, als Alois Erler sich zur GmbH umfirmierte und allerhand neue Regularien umgesetzt werden mussten. Insgesamt rund sieben Jahre folgten, in denen ein RKW BW-Fachberater das Wachstum stetig mit begleitendem Controlling unterstützte. Ein wichtiger Markstein fürs Unternehmen war auch das Jahr 2012, und wieder war das RKW BW mit von der Partie: Mit einem Workshop wurde der „erler Zirkel“ gegründet – ein Arbeitskreis mit erfahrenen Mitarbeitern, in dem die technischen und auch die unternehmerischen Entwicklungen von Erler diskutiert werden. Es gibt den erler-Zirkel bis heute, meist trifft man sich drei oder vier Mal im Jahr.

Vertrieb stärken, Effizienz steigern

2016 hat das RKW BW mehrere Vertriebsseminare organisiert. „Wir hatten bis vor Kurzem gar keine Vertriebler in dem Sinne. Den Part übernehmen unsere Projektleiter, die allesamt von Haus aus technisch aufgestellt sind. Das liegt dem einen mehr und dem anderen weniger, deswegen kam der Wunsch auf, sich fortzubilden“, berichtet Holger Erler. Was dort gelernt wurde, hilft noch heute, sagt er. Es folgte ein Digitalisierungs-Check mit dem RKW BW, bei dem es darum ging, zu ermitteln, wie gut sich das Unternehmen schon aufgestellt hat. Nun läuft seit einiger Zeit eine RKW BW-Beratungsphase, bei der es um mehrere Weiterentwicklungen geht – ums Thema Führungskräfte, aber auch um Effizienzsteigerung. Mit einem ungewöhnlichen Fokus, nämlich bei den Beschäftigten: „Optimierungen für die Gehälter von morgen“, lautete der Titel eines Workshops, der freiwillig war, eingeladen waren alle. Das Team machte sich auf die Suche nach Stellschrauben im eigenen Haus. Und fand auch welche, beispielsweise im Bereich Kommunikation und bei den Prozessabläufen.

Unternehmercoaching, Führungskräfte-Training, Training für Projektleiter, Teamentwicklung: Die Zusammenarbeit von Erler und dem RKW BW hat in 20 Jahren bereits einige Gesichter gehabt. Immer wieder funktionierte der integrative Ansatz, die Verbindung von Beratung, Coaching und Training.

Auf Anhieb ins Schwarze

Holger Erlers Fazit: „Es heißt ja immer, netzwerken muss man heutzutage – und das RKW BW ist ein sehr guter Netzwerkpartner!“ Für ihn hat das RKW Baden-Württemberg einen großen Vorteil: „Es ist ein breiter Pool bei RKW BW. Für jeden Bereich gibt es einen Spezialisten.“ Spezialisten, an die er anderweitig vielleicht auch herankäme, „aber mit bedeutend mehr Aufwand, man müsste immer recherchieren, einladen, entscheiden“. Er verlässt sich gern auf den langjährigen RKW BW-Berater Ralph Sieger, der mindestens einmal im Jahr vorbeischaut und den man auch zwischendurch jederzeit anrufen kann, wenn etwas aufkommt. „Wann immer uns Herr Sieger einen Fachberater vorgeschlagen hat, zeigte sich beim ersten Termin: auf Anhieb ins Schwarze getroffen.“ Fast alles, was mit RKW BW-Unterstützung erarbeitet wurde, hat man bei Erler auch umgesetzt. „Und: gut!“

Weitere Informationen:

  • Erler GmbH
  • 72358 Dormettingen
  • www.erler-gmbh.de
  • RKW BW-Berater: Ralph Sieger 
  • Beratungszeitraum: seit 1999
  • Beratungsschwerpunkte: Controlling, Vertrieb, Führungskräfte-Entwicklung, Effizienzsteigerung

Haben Sie Fragen, brauchen Sie Unterstützung? Dann senden Sie eine E-Mail ans RKW BW oder rufen Sie uns an: 0711-22998-0.

An das Erler-Team wenden sich Kunden, wenn sie Unterstützung brauchen für ihre Automation, für Robotik und Verfahrenstechnik.
An das Erler-Team wenden sich Kunden, wenn sie Unterstützung brauchen für ihre Automation, für Robotik und Verfahrenstechnik.
Schaltschränke bauen ist ein weiterer wichtiger Teil des Erler-Portfolios.
Schaltschränke bauen ist ein weiterer wichtiger Teil des Erler-Portfolios.
Seit 2010 ist das Unternehmen am neuen Standort Bubensulz in Dormettingen, zwischen Balingen und Rottweil.
Seit 2010 ist das Unternehmen am neuen Standort Bubensulz in Dormettingen, zwischen Balingen und Rottweil.

TEILEN

 
 

Haben Sie Fragen? Ihr Ansprechpartner ist  Ralph Sieger.
Telefon 0711 22998-33