Bei kleineren Losgrößen, steigender Variantenvielfalt, niedrigen Beständen und einer absatzbezogenen Fertigung stellen die Rüstzeiten - und damit die Rüstkosten - ein Problem erster Ordnung dar. Vielen Unternehmen ist dieser Sachverhalt in letzter Konsequenz noch nicht voll bewusst. Das Unternehmen, das in der Lage ist, gegenüber seinen Wettbewerbern erheblich geringere Rüstzeiten und Rüstkosten zu realisieren, hat einen großen Vorteil. Es hat die Möglichkeit, kleinste Losgrößen oder eine "Stückzahl-eins-Fertigung" anzustoßen und damit in die absatzsynchrone Fertigung und Montage von Gütern einzusteigen. Dadurch erschließt es sich die für den Produktionsstandort Deutschland immer wichtigere Chance einer absolut kundenbezogenen Fertigung.

Zielgruppe Führungskräfte und Mitarbeiter/-innen aus den Bereichen Produktion, Arbeitsvorbereitung, Arbeitsplanung und Betriebsmittelbau
Inhaltliches Ziel

Sie werden über alle Möglichkeiten der Rüstzeitsenkung informiert. Anhand praktischer Beispiele erhalten Sie ein anschauliches Bild über das riesige Potenzial, das sich hinter einer Senkung der Rüstzeiten verbirgt. Ihre Fertigung und Montage kann dadurch eine Revitalisierung erfahren.

Trainer/in

Rupert Urban

Veranstaltungs-Nr.

01-3333

Anfahrt Google Maps öffnen
Weiter zur Anmeldung

Programm

Grundlagen der Rüstzeitsenkung

1. Die Notwendigkeit und der wirtschaftliche Gewinn von Rüstzeitsenkungsmaßnahmen

  • Zusammenhang zwischen Rüstzeiten, auflagenabhängigen Kosten und Losgrößen
  • Anschauliche Beispiele - zur Nachahmung empfohlen
  • Ihr logischer Gewinn bei der Anwendung schnellerer Rüstzeitwechsel
  • Die Anforderungen von außen - oder: Wenn Sie im Zuliefergeschäft tätig sind, senken Sie schnell Ihre Rüstzeiten!

2. Weg zur Verkürzung der Rüstzeiten

  • Werkzeuge vereinfachen
  • Schraubendrehungen reduzieren, Spannvorrichtungen schaffen
  • Schienen und konische Steckverbindungen verwenden
  • Werkzeugablagen schaffen

3. Praktische Konzepte zur Rüstzeitsenkung

  • Externes Rüsten schlägt internes Rüsten
  • Dokumentation und Übung schlägt "Durchwursteln"
  • Einfache Zeit- und Wegeaufnahmen schlagen die intuitive Rüstzeitsenkung
  • Werkzeugänderung und Werkzeugablage schlägt die bisher gewohnte Art des Rüstens

4. Anwendungsbeispiele

4.1 Methoden zur Rüstzeitsenkung an Montagelinien

  • Rüstzeitverschwendung und Rüstzeitverbesserung an einer Montagelinie

4.2 Rüstzeitsenkung an Presselinien

  • Ansätze zur Senkung der Rüstzeiten an Pressen durch Trennung von externem und internem Rüsten
  • Schienen und Schnellspannvorrichtungen an Pressen

4.3 Rüstzeitsenkung an anderen Maschinen

  • Transfermaschinen verbessern
  • Bearbeitungszentren verbessern
  • Drehzentren verbessern

Änderungen vorbehalten

Weiter zur Anmeldung