Bildungscontrolling

Die Frage, inwieweit sich Investitionen in die Weiterbildung der Mitarbeiter wirtschaftlich "lohnen", bleibt oftmals unbeantwortet oder wird erst gar nicht gestellt. Ähnlich verhält es sich bei der Erfolgskontrolle von Weiterbildung, die zumeist über die Zufriedenheit der Seminarteilnehmer erhoben wird.

Dabei sagt die Zufriedenheit über Trainer, Seminarraum und Trainingsinhalte herzlich wenig über die erfolgreiche Umsetzung am Arbeitsplatz oder den strategischen Nutzen für das Unternehmen aus. Die Erfahrung zeigt, dass bei der Planung und Vorbereitung betrieblicher Weiterbildungsmaßnahmen häufig eher individuelle Wünsche, standardisierte Einheitsprogramme oder der reflexhafte Ruf nach einem Seminar Pate stehen - anstatt des konkreten Geschäftsbedarfs.

Weitere Informationen finden Sie hier:
Homepage des Projektes Bildungscontrolling

Auch interessant

Interview
Amel Cviko

Agilität und Optimierung von Organisationsstrukturen

Amel Cviko ist Spezialist für Agilität. Im Interview erläutert er die Vorteile von agilen Organisationen – und was man bei der Einführung beachten sol...

Agilität und Optimierung von Organisationsstrukturen
Praxisbeispiel
Gründer Tilman Siebert

Betriebliche Gesundheitsförderung digital: „Der Bewegungsapparat“ entwickelt neues Geschäftsmodell

Corona hat vieles lahmgelegt, auch alle Trainings von „Der Bewegungsapparat“. Nun nutzt das Unternehmen neue Wege, dank Experten-Hilfe vom RKW Baden-W...

Betriebliche Gesundheitsförderung digital: „Der Bewegungsapparat“ entwickelt neues Geschäftsmodell
Interview
Image

Bürgschaftsbank unterstützt gezielt Generationswechsel im Mittelstand

Die Bürgschaftsbank verzeichnet in diesem Jahr einen Anstieg an Unternehmensübernahmen. Guy Selbherr, Vorstand der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg, ...

Bürgschaftsbank unterstützt gezielt Generationswechsel im Mittelstand