Barrierefreies Camping als Marktnische

Wohnwagen und Reisemobile sind von Haus aus weder barrierefrei noch rollstuhlgerecht. Dabei wäre gerade diese unabhängige Art zu reisen für viele Menschen mit Behinderung attraktiv. In dieser Nische will Falko Georgi die Wanner Caravaning Werkstatt GmbH platzieren, die er vor sechs Jahren übernommen hat. Jedes Mal, wenn er seine Ideen auf Fachmessen vorstellte, gab es gutes Feedback und erste Kaufanfragen. Doch als es daran ging, eine erste Kleinserie zu finanzieren, musste der Unternehmer aus Dußlingen bei Tübingen anfangs einen Rückschlag hinnehmen – die Bank stellte sich quer. Gemeinsam mit Fachberater Andreas Streich vom RKW Baden-Württemberg optimierte der Unternehmer die Unterlagen. Nun kann Georgi seine Kleinserie produzieren.

Nach sieben Minuten war sein wichtiges Bankgespräch damals zu Ende, erinnert sich Falko Georgi. „Hätt ich ihn lieber mitgenommen!“ Ihn, damit meint er Andreas Streich, jenen RKW BW-Fachberater, der ihn damals, im Frühjahr 2019, eigentlich schon zu unterstützen begonnen hatte. Die Hausbank hatte den Kontakt zum RKW Baden-Württemberg hergestellt. Aber offenbar hatte die Kommunikation zwischen den beiden noch nicht richtig gegriffen. Streichs Reaktion: „Dann packen wir das Pferd anders an. Erklären Sie mir alles nochmal von vorn.“ 

Externes Controlling durch das RKW BW und seinen Fachberater Andreas Streich

Gemeinsam bereiteten beide ein neues Bankgespräch vor, mehr Zahlentransparenz, mehr Reporting. Für die Einkäufe wurde eine Fintec-Finanzierung gebaut. „Das war alles sehr lehrreich“, sagt Georgi heute ganz offen. „Ich habe viel profitiert. Und dann saß es auch wirklich und hat bei der Bank funktioniert.“ Das zweite Bankgespräch führten sie miteinander. 

Seither ist Fachberater Streich ein guter Geist für Wanner Caravaning geblieben, macht das Controlling fürs Berichtswesen, Monatsreporting, Liquiditätsplanung. Dafür nutzt er professionelle integrierte Planungssysteme, wie es sie in Unternehmen in der Größe von Wanner normalerweise nicht gibt. „Durch den externen Controller und das strukturierte Controlling verbessern sich für Herrn Georgi die sogenannten Softfacts im Banken-Rating“, berichtet Streich. Und er verweist darauf, dass für den Mittelstand externes Controlling günstiger ist, als selbst einen Controller fest einzustellen – zumal viele dafür auch Fördermittel einsetzen können - beispielsweise über das RKW BW. Für Falko Georgi und sein Dußlinger Unternehmen ist er rundum optimistisch: „Er ist sehr umtriebig. Mit den neuen Sparten hat er gute Zukunftsperspektiven und kann sich am Markt ganz anders behaupten.“

Mit Fachwissen und Engagement auf den richtigen Pfad gebracht

Falko Georgi kann es sich ohne seinen Sparringspartner Streich gar nicht mehr vorstellen: „Ja, am Anfang haben wir aneinander vorbeigeschwätzt, aber seit dem zweiten Gespräch läuft es bei uns perfekt. Ich kann mit ihm unfassbar gut. Wenn du Unternehmer bist, siehst du manchmal vor lauter Bäumen den Wald nicht. Man wird ja auch betriebsblind. Durch ihn sind viele wichtige Dinge angestoßen worden. Es ist eine Riesen-Erleichterung, dass ich so ein Gegenüber habe: jemanden, der mir von der Art her liegt und der mich mit seinem Fachwissen und Engagement auf den richtigen Pfad gebracht hat.“

Das Unternehmen Wanner Caravaning hat elf Mitarbeiter und einen Jahresumsatz von netto 2,3 Millionen Euro, berichtet Georgi. Das Gelände: 10.000 Quadratmeter mit Ausstellungsfläche, Shop, Werkstatt und eigener Schreinerei. Weil sich der Profi regelmäßig um die Zahlen kümmert, bleibt Falko Georgi mehr Zeit für das, was ihm am Herzen liegt: sein Projekt, barrierefreies Camping möglich zu machen. 

Camping-Freiheiten für Rollstuhlfahrer

Vor allem: bezahlbar möglich zu machen. Für rund 30.000 Euro sollen seine in Dußlingen modifizierten Wohnwagen zu haben sein. Die Grundlage ist ein rund sechs Meter langes Standard-Modell eines Herstellers, mit dem das Unternehmen Wanner zusammenarbeitet. Die Serienmodelle werden quasi im Manufaktur-Betrieb umgebaut, individuelle Kundenwünsche sind möglich. Die erste Kleinserie ist mit zehn Stück geplant, die ersten drei sind fast fertig. Allerdings fehlen noch einige letzte Teile, die wegen der Corona-Pandemie verzögert geliefert werden.

Wohnwagen sind normalerweise ja darauf ausgelegt, auf kleinem Raum möglichst viele Dinge des Alltags zu vereinen. Man baut sie kompakt – und eng. Bis sich auf diesen paar Quadratmetern jemand mit einem Rollstuhl bewegen kann, bis der- oder diejenige überhaupt mal drin ist im Wohnwagen, sind etliche Umbauten nötig. Falko Georgi zählt auf: „Wir müssen die Tür verbreitern auf 87 Zentimeter. Und wir müssen eine Rampe montieren. Weil die mit neun Prozent recht steil ist, muss der Rollstuhl entweder von jemandem geschoben werden, oder wir können von innen eine Seilwinde einbauen. Mit einem E-Rolli geht es natürlich auch.“ 

Nächster Schritt: Innenausbau. Da kann man nicht schalten und walten, wie man will, erklärt Georgi: „Ein Standard-Wohnwagen ist von den Lasten her genau austariert. Wir können nicht einfach einseitig was wegnehmen oder ergänzen.“ Der Flur wird verbreitert, die Zufahrt zum Bett angepasst, es braucht eine stabilere Toilette, und auch die Duschwanne muss verstärkt werden, damit sie stark genug ist, vom Rollstuhl befahren zu werden. Die Oberschränke werden so umgebaut, dass jemand im Rollstuhl gut drankommt, auch Schalter und Steckdosen bekommen eine neue Höhe.

„Ich war mal Zivi, ich habe keine Berührungsängste“, sagt Falko Georgi. Bei einem Urlaub in Italien habe er immer zugeschaut, wie ein Vater sein rollstuhlfahrendes Kind zigmal am Tag in den Wohnwagen rein- oder rausgetragen hat, „der Gedanke hat mich nicht mehr losgelassen. 2015 habe ich mich selbst mit einem Rollstuhl in einen Wohnwagen gesetzt und einfach mal aufgeschrieben.“ Die Fachwerkstatt des Caravaning-Unternehmens, das er 2014 übernommen hatte, ist handwerklich fit für alle Arten von Arbeiten, die beim Umbau anfallen. Es folgten vier, fünf Jahre Entwicklungsarbeit und Tüfteln. Er bekam erste Aufträge für individuelle Umrüstungen, allerdings eher im höheren Preissegment von Kunden, die es sich leisten konnten. Mit seinem Serien-Angebot will er die Schwelle senken. „Ich denke immer an eine Familie, die einen Hund hat und ein Kind mit Behinderung.“ Damit solche Familien testen können, ob das für sie funktioniert, will Georgi seine besonderen Wohnwagen auch vermieten.

Weitere Informationen:

  • Wanner Caravaning Werkstatt GmbH
  • 72144 Dußlingen 
  • www.wanner-caravaning.de
  • RKW BW-Berater: Ralph Sieger
  • RKW BW-Fachberater: Andreas Streich
  • Beratungszeitraum: seit 2019 
  • Beratungsschwerpunkte: Finanzierungsberatung, Management-Beratung, Bankengespräche, Controlling, Liquiditätsplanung, Monatsreporting

Möchten Sie mehr erfahren?

Haben Sie Fragen, brauchen Sie Unterstützung? Dann senden Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!

Ralph Sieger Beratung

0711 22998-33
Ralph Sieger