"Oh nein, das darf doch nicht wahr sein!", das dürfte ein bekannter Gedanke sein, der in den letzten Monaten bei einigen aufgetaucht ist. Noch ein Thema, noch ein Problem, noch eine Krise.

Anders als noch vor ein paar Jahrzehnten bleibt es häufig nicht bei einer Krise, die auf die nächste folgt. Nein. Krisen überlappen sich. Eine Krise bedingt eine weitere, die nun parallel zusammen ablaufen. Polykrise, wird das im wissenschaftlichen Diskurs auch genannt. Ein Begriff, der von dem französischen Philosophen und Systemtheoretiker Edgar Morin begründet wurde.

Doch wie mit all diesen Krisen als Unternehmen umgehen? Wie adressieren? Wie nach innen und außen kommunizieren? Wie alle Stakeholder hinsichtlich krisenbedingter Unternehmensentwicklungen und Entscheidungen mitnehmen? Worauf ist bei der notwendigen Krisenkommunikation zu achten?

Die richtige Kommunikation für ein sicheres Navigieren durch die Krise kann entscheidend sein!

Zielgruppe Führungskräfte, Kommunikationsabteilung
Inhaltliches Ziel

Die Teilnehmenden lernen und konzeptionieren in diesem Workshop, welche Punkte sie in einer Krisensituation für eine gute Kommunikation bedenken und einbinden müssen.

Unterrichtende

Franziska Thalhofer und Nicolas Hartwig

Programm

  • Krisenkommunikation: Darauf kommt es an!
  • Interne und externe Kommunikation
  • Welche Stakeholder sind zu berücksichtigen?
  • Welche Kommunikationskanäle und Formate gibt es?
  • Welche Personen sollten in einem
  • Krisenkommunikationsteam sein?
  • Welche Stolpersteine gibt es und wie damit umgehen?

Best Practice Beispiele sind über die Präsentation hinweg eingebunden.

Jetzt anmelden